{ REZENSION } “Chroniken der Unterwelt – City Of Fallen Angels” von Cassandra Clare

Montag, 14. Oktober 2013

Mit kleiner Verspätung kommt hier nun meine Rezension zu dem viertel Teil der Chroniken der Unterwelt. Bitte bedenkt, dass sich Spoiler in diesem Text befinden!


Allgemeine Informationen
Titel: City Of Fallen Angels
Autorin: Cassandra Clare
Verlag: Arena Verlag 
Reihe: Band 4 der Chroniken der Unterwelt
Seitenzahl: 704
Kaufmöglichkeiten: Buch | eBook



Das Cover

Dieses Mal ist das Cover in lila gehalten. Die Farbe gefällt mir gut, die Elemente auf dem Cover passen zu dem Inhalt des Buches, aber ich finde das Ganze etwas zu überladen.


Meine Erwartungshaltung

Bevor ich das Buch gelesen habe hoffte ich sehr, dass die Spannung weiterhin da ist. Auch wünschte ich mir eine gute Weiterentwicklung aller Charaktere und des Handlungsstrang.


Die Handlung

Simon Lewis hat nach seiner Rückkehr aus Idris damit begonnen, nicht nur Isabelle Lightwood, die Schattenjägerin, zu treffen, sondern auch Maia Roberts, die Werwölfin. Die beiden Mädchen unterscheiden sich wie Tag und Nacht, und genau das macht es für Simon es so schwer, sich zwischen ihnen zu entscheiden. Clary, die das Ganze natürlich nicht sehr gut findet, möchte, dass Simon es vor der Hochzeit klärt. Sonst denken beide Mädchen, sie wären sein Date für die Hochzeit zwischen Clarys Mutter Jocelyn und Luke.

Während der Vampir mit Isabelle in seinem Lieblingscafé sitzt, kommen plötzlich zwei merkwürdige Männer herein. Zum Glück erkennt Isabelle sofort, mit wem sie es da zu tun haben: mit menschlichen Domestiken, die einem mächtigen Vampir gehören. Diese Sitte ist Simon neu, und erfährt, dass die Tradition sich Menschen zu Ernährungszwecken zu halten nicht gegen das Gesetz verstößt. Schließlich wird ihnen kaum Schaden zugefügt, da der Speichel eines Vampires die Menschen stärker werden lässt. Mr. Walker und Mr. Archer kommen zu den beiden Teenagern an den Tisch und erklären ihnen, dass sie dem einflussreichsten und damit mächtigsten Vampir in New York dienen. Dieser Vampir würde gerne Simon, dem Tageslichtler, einen Vorschlag unterbreiten und zur Not dürfen sie ihn mit Gewalt zu ihrem Meister bringen. Simon willigt in ein Treffen ein und lernt kurz danach den mächtigsten Vampir kennen.

Nicht nur Simons Leben hat sich nach dem Idrisaufenthalt verändert, sondern auch Clarys. Sie wird von nun an im Fechtsaal des Instituts zu einer Schattenjägerin ausgebildet. Das Problem dabei ist nur, dass die Schattenjäger noch keinen guten Trainer für sie gefunden haben, sodass jeder erwachsene Schattenjäger aus dem Institut sie mal trainiert. Auch Jace Lightwood, ihr Freund, nimmt seine Aufgabe als ihr Trainer sehr ernst, doch ihre Beziehung leidet nicht darunter. Noch während des Trainings kommt jedoch Jace’ Schwester Isabelle herein, und fragt ihn über den Tod eines Schattenjägers aus, der ermordet in einer verlassenen Fabrik entdeckt wurde.

Nicht nur das neue, geheimnisvolle Leben der beiden Freunde Simon und Clary wird durcheinandergewirbelt, auch in Simons Leben außerhalb seines Vampirdaseins treten Veränderungen ein. So lernt er zum Beispiel Kyle kennen, der der neue Leadsänger der Band wird. Und nach dem Rausschmiss aus seinem Elternhaus, nachdem Simons Mutter von seinem Vampirleben erfahren hat, darf Simon auch bei Kyle einziehen. Doch wer ist Kyle eigentlich genau? Und wie reagiert Simon auf den Vorschlag des mächtigen Vampires? Werden noch mehr Schattenjäger tot aufgefunden? Es bleibt spannend.


Der Schreibstil

Wie schon bei den anderen Büchern der Reihe schafft es die Autorin Cassandra Clare, den Leser in ihren Bann zu ziehen und durch neue Charaktere und entscheidenden Wendungen in der Handlung die Spannung aufrecht zu erhalten.


Meine Notizen

Eigentlich habe ich nichts Negatives zu Band 4 zu sagen. Die Charaktere entwickelt sich weiter, die Handlung schließt logisch an die Geschichten der ersten drei Bände an und die Spannung ist dauerhaft da. Auch die Beziehungen zwischen den Personen werden vertieft, neu aufgebaut und interessant gestaltet.

Jetzt kommt natürlich doch das große ABER: Vor allem in dem letzten Teil von “City Of Fallen Angels” hatte ich immer und immer wieder das Gefühl, dass die Handelnden immer ein bisschen zu spät kommen. Da dies mehr als nur einmal auftaucht, hatte ich ab einem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Autorin das Ganze ein bisschen zu sehr herausfordert. Dadurch wurde die Handlung etwas “unglaubwürdig” (Da es eine fiktive Geschichte ist, setze ich das Wort in Anführungszeichen).


Zitate

“’Manchmal reicht Liebe allein einfach nicht aus, Clary’, sagte er.” – aus “Chroniken der Unterwelt – City Of Fallen Angels” von Cassandra Clare, Seite 147

“’Liebe ist ein Widerspruch in sich’, entgegnete Jace und wandte sich wieder dem Fenster zu.” – aus “Chroniken der Unterwelt – City Of Fallen Angels” von Cassandra Clare, Seite 172


Mein Fazit

Eine schöne und spannende Weiterführung der Geschichte rund um Clary, Simon und Jace, die jedoch durch etwas zwanghafte Handlungsführung einen Punkt Abzug bekommt.

{ 4,0 Punkte }


Kommentare:

  1. Huhu

    habe mich bisher noch nicht an den 4. Band heran getraut, aber jetzt nachdem ich deinen tolle Rezi gelesen habe, würde ich am liebsten sofort loslegen :D

    Ganz liebe Grüße
    Nadine <3

    buchesser.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, schade, dass dir das Buch nicht gaaaaaanz soooo gut gefallen hat, aber ich kann deine Kritikpunkte schon nachvollziehen xD

    Liebe Grüße,
    May

    AntwortenLöschen